Kunst heißt - Fragen stellen

                                              Haben Frauen eine andere Sichtweise?
                                              Betrachten sie kulturelle und gesellschaftliche Fragen aus einer anderen Perspektive?
                                              Wird das sichtbar und wie geht man damit um?
                                              Was passiert, wenn man Pinsel und Farbtöpfe gegen textile Stoffe und andere Materialien
                                              und Gegenstände eintauscht?

                                              Material, das negativ besetzt ist, weil es vorzugsweise von Frauen genutzt wird, um sich und
                                              ihre Umgebung zu gestalten. Jeder Form und jedem Stoff wohnt eine Botschaft inne.
                                              Für den Betrachter wird der Stoff im Bild zum Ausdrucksträger für gefühltes Erinnern.

                                              Die Form meiner Bilder entwickeln sich aus dem Inhalt. Sie sind möglichst einfach gehalten,
                                              um die Gedanken zu verdichten. So werden die reduzierten Formen zu einem Symbol oder 
                                              Logo des Themas und bilden gleichzeitig das Gerüst für die Stoffe als Ausdrucksmaterial.
                                              Im Zusammenspiel der Formen, Farben und Materialien entsteht der Eindruck von Malerei mit
                                              Steichelfaktor. Was die Bilder an abbildhafter Information verweigern, liefert der Titel als Datum,
                                              Bibelstelle oder Slogan.